Impressum

Grußwort

Kultusministerin Brunhild KurtLiebe Leserinnen und Leser, liebe Kinobesucherinnen und Kinobesucher,

in  diesem  Jahr  finden  die  SchulKinoWochen  Sachsen  zum  zehnten  Mal  statt.  Mit  diesem  Jubiläum  blicken  wir  zurück  auf viele Jahre voller Emotionen, Erfahrungen und Erkenntnisse in der Beschäftigung mit dem Kultur- und Bildungsgut Film. Auch im Jahr 2017, vom 20. bis 31. März, heißt es für circa  20.000  Besucher  in  über  vierzig  Kinos  in  ganz  Sachsen erneut: Licht aus, Film ab! Mit insgesamt etwa achtzig Spiel-,  Dokumentar-  und  Animationsfilmen,  mit  Literaturverfilmungen  und  Sonderveranstaltungen  für  alle  Alters- und Klassenstufen erwartet Sie ein vielfältiges Programm.
Filme  unterhalten  und  Filme  bilden.  Sie  erzählen  Geschichten,   teilen   Perspektiven,   regen   Empathie   an   und   vermitteln Wissen. Das bewegte Bild ist ein etablierter Bestandteil  unserer Medienkultur.  Seine  Rezeptionsweisen  wie auch die Produktionsmöglichkeiten verändern sich seit einigen  Jahren  spürbar.  Gründe  dafür  sind,  unter  anderen,  die erschwinglichere Produktionstechnik und Onlinedienste wie Youtube.
Das Angebot wird vielfältiger und individueller, aber auch subjektiver  und  kleinteiliger.  Gerade  in  Zeiten  steigender  Nutzungszahlen  von  Streamingangeboten  erfordert  eine  ernsthafte  Reflexion  filmischer  Werke  den  Willen  und  die  Kraft,  sich  auch  mit  längeren  Beiträgen  und  anderen  Meinungen  konstruktiv  auseinanderzusetzen.  Hier  leisten  die  SchulKinoWochen  mit  ihrer  Filmauswahl,  dem  pädagogischen  Rahmenprogramm  und  den  Fortbildungsangeboten  einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer kritischen, reflektierten und verantwortungsbewussten Mediennutzung und  damit  der  Medienkompetenz.  Schülerinnen  und  Schüler erfahren altersgerechte Zugänge zu Filmen, schulen ihr Verständnis filmischästhetischer Mittel und befassen sich intensiv mit dem Gesehenen sowie seiner Herkunft, Intention und Wirkung. Gespräche mit Filmpädagogen, Experten und Filmemachern ermöglichen Schülerinnen und Schülern sowie  Lehrerinnen  und  Lehrern  den  Fragen  nach  gesellschaftlich-kulturellen  und  technischen  Gestaltungsbedingungen nachzugehen.


Ich freue mich über die diesjährige Schwerpunktsetzung,  die sich dem für Jugendliche zentralen Thema des Erwachsenwerdens  widmet,  aber  auch  die  in  Sachsen  aktuellen  Themen Flucht und Asyl in den Blick nehmen wird. Passend zur  Lutherdekade  wird  zudem  die  von  Mitteldeutschland  ausgegangene Reformation  ebenfalls  einen  prominenten  Platz  im  Programm  finden.  Für  diese  Vielfalt  an  Angeboten und Themen und für sein kontinuierliches Engagement danke ich dem Objektiv e.V. als Träger der SchulKinoWochen Sachsen sowie den aktiv mitwirkenden Kinobetreibern sehr herzlich.
Ich  wünsche  allen  Mitwirkenden  der  SchulKinoWochen  2017 einen erfolgreichen Verlauf und den Schülerinnen und Schülern  sowie  ihren  Lehrerinnen  und  Lehrern  beeindruckende Filmerlebnisse und gewinnbringende Gespräche.

 

unterschrift_stm_kurth

Brunhild Kurth

Sächsische Staatsministerin für Kultus




Foto: André Forner