Impressum

Auf geht’s kreative Schüler!

Der Vorhang sc11077556_455048907987132_7630527315535618537_ohließt sich wieder für die SchulKinoWochen Sachsen 2016. Mit knapp 19.000 Besuchern gehen zwei erfolgreiche Wochen zu Ende. Wir bedanken uns bei allen Kinos, SchülerInnen und PädagogInnen für die tolle Zusammenarbeit!

 

Zum Abschluss möchten wir noch auf unseren Filmkritikwettewerb hinweisen. Dieser richtet sich insbesondere an interessierte und kreative SchülerInnen, die ihre Meinung zum gesehenen Film auf kreative Art und Weise, in Form von Texten, Bild- oder Tonaufnahmen ausdrücken möchten. Wir freuen uns über jede Zusendung unter info@schulkinowoche.de. Die Kreativsten werden prämiert. Der Einsendeschluss ist der 17. April 2016.

 

Die SchulKinoWochen Sachsen drücken euch die Daumen!

Filmtipp: Neuland

neuland-plakat.jpg_170_239_100

Am Anfang des Schuljahres steht Christian Zigg einer neuen Klasse gegenüber, so wie viele andere Lehrer auch. Was diese Klasse aber besonders macht, sind ihre Schüler: Sie alle sind vor Krieg, Terror, Armut und Perspektivlosigkeit in die Schweiz geflüchtet. Die Jugendlichen sind zwischen 16 und 20 Jahre alt und haben am Anfang nicht viel gemeinsam. In diesen zwei Schuljahren werden sie Deutsch lernen, sich mit einer neuen Kultur vertraut machen und den Weg für eine neue Zukunft ebnen. Jeder von ihnen hat einen Traum: Nazlije aus Serbien möchte Grundschullehrerin werden, Ermias aus Eritrea Tierarzt und Ehsanullah aus Afghanistan hat damit zu kämpfen, das Geld seiner Flucht dem Mittelgeber in Afghanistan zurückzuzahlen. So unterschiedlich ihre Träume auch sein mögen, sie alle haben den gleichen Weg in diesen zwei Jahren zu meisten. Die Dokumentarfilmerin Anna Thommen begleitete die Klasse über den Zeitraum vom ersten Tag bis zur Zeugnisausgabe. Für den Zuschauer erschließt sich, wie schwer es ist, in der neuen Heimat wirklich anzukommen. Traumatische Erlebnisse und Sorgen um Angehörige haben Spuren auf den jungen Gesichtern hinterlassen. Doch ihr passionierter Lehrer Christian Zigg wird nicht müde sich für seine Schützlinge einzusetzen, ihnen immer wieder Mut zu machen und dabei trotzdem ehrlich zu sein.

Weiterlesen

Eröffnung der SchulKinoWochen

willkommen_auf_deutschDer Dokumentarfilm Willkommen auf Deutsch hatte seine Weltpremiere bereits 2014 beim DOK Leipzig, ist aber aktueller denn je: Der Film zeigt, was passiert, wenn in der Nachbarschaft plötzlich Asylbewerber einziehen und wirft dabei die Frage auf, was einem nachhaltigen Wandel der Asyl- und Flüchtlingspolitik tatsächlich im Wege steht.Über einen Zeitraum von fast einem Jahr begleitet der Film Flüchtlinge, Anwohner sowie den Bereichsleiter der überlasteten Landkreisverwaltung in Harburg – stellvertretend für die 295 Landkreise bundesweit. Willkommen auf Deutsch ist kontrovers, sehr emotional und auch amüsant und zeigt, dass die Situation schwierig, aber nicht hoffnungslos ist. Zur Eröffnung der SchulKinoWochen Sachsen 2016 dürfen wir Hauke Wendler, einen der beiden Regisseure des Films, begrüßen.


Eröffnung der SchulKinoWochen Sachsen 2016
Willkommen auf Deutsch
zu Gast ist Regisseur Hauke Wendler
07.03.2016, 10 Uhr, Passage Kinos Leipzig

Tickets bestellen …

Sonderprogramm 2016: Flucht, Vertreibung und Asyl

Neuland_07-Hamidullah_Has himi_und_Ehsa nullah_HabibiAufgrund von Kriegen und Konflikten in den Heimatländern sind weltweit Millionen von Menschen auf der Flucht. Die Hoffnung auf Asyl in der Ferne, überwiegt die Strapazen und Gefahren der Flucht sowie die Schwierigkeiten in einem fremden Land neu zu beginnen. Auch innerhalb Europas rücken die derzeitigen Flüchtlingsströme und ihre Entwicklung immer mehr in den Fokus: wie können die europäischen Staaten der zunehmenden weltweiten Migration begegnen, wie können Schutz, Zugang und Integration in den verschiedenen Ländern gewährleistet werden? Das gemeinsam von der Bundeszentrale für politische Bildung und VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz ausgewählte Programm zeigt Filme, die unterschiedliche Flüchtlingssituationen thematisieren und hierbei auch den Blick auf die aufnehmenden Gesellschaften richten.

 

Zum Sonderprogramm …

Programmheft erschienen

Endlich ist es soweit: Das Programm der SchulKinoWochen Sachsen 2016 ist erschienen. Ab sofort können Sie online über die Auswahl eines Kinos in ihrer Nähe oder direkt über die Filmübersicht Tickets sowie Sonderveranstaltungen buchen.

 

In den nächsten Wochen wird das Programmheft an alle sächsischen Schulen verschickt. Ihr persönliches Exemplar können Sie hier kostenfrei bestellen oder auch online durchblättern.

 

Wenn Sie Fragen zum Programm haben oder Unterstützung bei der Filmauswahl benötigen, erreichen Sie uns täglich von 10 – 17 Uhr telefonisch unter 0351 – 899 61 48 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@schulkinowoche.de.

 

Filmtipp: Wir sind jung. Wir sind stark.

Wirsindjung_Plakat_Zorro_31724. August 1992: In einer öden Plattenbausiedlung in Rostock-Lichtenhagen hängen die gelangweilten Jugendlichen Stefan, Robbie, Jennie, Goldhahn und Ramona ab. Ohne Job, der ihnen eine  Perspektive bieten könnte, wissen sie nichts mit sich anzufangen. Deshalb schließen sie sich einer Gruppe Neonazis an, die von Robbies älterem Bruder Sandro angeführt wird. Die Gruppe randaliert vor einem Wohnheim für Asylbewerber gegen Polizisten und Ausländer. Im benachbarten „Sonnenblumenhaus“ leben viele Vietnamesen, unter anderem auch Lien. Sie teilt sich eine kleine Wohnung mit ihrem Bruder und seiner schwangeren Frau. Lien möchte bleiben, die andern wollen wieder zurück in die Heimat, weil sie sich hier nicht mehr sicher fühlen. Derweil versucht Stefans Vater, der Lokalpolitiker Martin Boll, sich aus den politischen Konflikten um die Räumung der Asylbewerber-Aufnahmestelle herauszuhalten. Diese ist so überfüllt, dass Asylsuchende vor dem Gebäude kampieren müssen. Er muss mit ansehen, wie die Krawalle langsam auf das Wohnheim der vietnamesischen Vertragsarbeiter übergreifen. Die Polizei steht machtlos und überfordert daneben. Sie kann das Gebäude nicht mehr vor dem „rechtsextremen Mob“ schützen. Als die ersten Brandsätze das Wohnheim treffen, erkennt Martin Boll unter den Angreifern auch seinen Sohn Stefan.

 


Weiterlesen

Filmtipp: MALALA – Ihr Recht auf Bildung

Malala

Malala Yousafzai hat in ihrem jungen Leben schon viel erlebt und erreicht. Seit Jahren fordert die heute 18-Jährige für Mädchen den gleichberechtigten Zugang zu Bildung. Dieses Engagement bezahlte sie 2012 in ihrer Heimat Pakistan fast mit dem Leben, als die Taliban ein Attentat auf sie verübten. Die Schülerin aus dem entlegenen Swat-Tal wurde weltweit zu einem Symbol für Zivilcourage, zumal Malala ihren Kampf nach ihrer Genesung unerschrocken fortsetzt und dafür 2014 den Friedensnobelpreis erhielt. Inspiriert von ihrer 2013 erschienen Autobiografie „I am Malala“ porträtiert Regisseur Davis Guggenheim (Eine unbequeme Wahrheit) die mittlerweile mit ihrer Familie in Birmingham lebende Kinderrechtsaktivistin und ihre beeindruckende Geschichte.

Weiterlesen

Filmtipp: Der Staat gegen Fritz Bauer

fritz_bauerFrankfurt am Main, 1957. In der jungen Bundesrepublik blüht das Wirtschaftswunder, das Land blickt nach vorn. Doch der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer will die Vergangenheit nicht ruhen lassen. Mit einem kleinen Stab von Mitarbeitern sucht er nach den Verantwortlichen des Holocaust und sammelt Beweise für die Gräueltaten in den Konzentrationslagern. Es ist eine mühevolle Arbeit, die von den Ermittlungsbehörden eher sabotiert als gefördert wird. Mit seiner Vermutung, das Bundeskriminalamt versuche insbesondere seine Jagd auf Adolf Eichmann gezielt zu behindern, liegt Bauer richtig. Ein Prozess gegen einen der Hauptverantwortlichen für die Massendeportation der Juden würde zahllose Täter und Mitläufer ans Licht bringen, darunter solche, die auch im Nachkriegsdeutschland wichtige politische Stellen besetzen. Als er Informationen über Eichmanns Aufenthalt in Argentinien erhält, sieht sich Bauer zu einer riskanten Strategie gezwungen.


Weiterlesen

Herbstakademie: Medienbildung in der Schule

Die Herbstakademie des Sächsischen Bildungsinstituts hat mittlerweile schon Tradition. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf der Medienbildung in der Schule. Dabei sind auch die SchulKinoWochen Sachsen mit einem Forum zur  „Erschließung von Unterrichtsthemen mit den Mitteln des Films“. 

 

Das bewegte Bild hat im Alltag von Kindern und Jugendlichen heute einen großen Stellenwert. Es schafft Identifikationsangebote, dient der Selbstdarstellung wie auch der Präsentation des eigenen Weltbildes. Das Forum thematisiert die Fragen: Wie können sich Pädagoginnen und Pädagogen diesen Umstand zu Nutze machen und Lehrplaninhalte filmpädagogisch aufarbeiten? Welche Filme sind für den Unterricht geeignet und wie können sie effektiv eingesetzt werden?

 
Herbstakademie: Medienbildung in der Schule
17. November 2015
 
Dresden International University (DIU)
World Trade Center (WTC) Dresden
Freiberger Str. 37 | 01067 Dresden
 
Anmeldeschluss für die Herbstakademie ist der 09. Oktober 2015
 
Weitere Informationen finden Sie hier.